Wissensdatenbank: Recht
Brauche ich einen Jugendschutzbeauftragten?
Gepostet von FIETZ.MEDIEN GmbH am 16 October 2007 12:34 PM

Der Jugendschutzbeauftragte ist immer dann zu bestellen, wenn ein Internet-Angebot entwicklungsbeeintraechtigende oder jugendgefaehrdende Inhalte bereithaelt. Der Gesetzgeber geht insbesondere bei Angeboten, die erotische oder gewaltverherrlichenden Content beinhalten, von einer potentiellen Gefaehrdung der Jugend aus.

Wird trotz Notwendigkeit kein Jugendschutzbeauftragter bestellt, droht nach Par. 24 Abs. 1 Nr. 8 Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) eine Geldbusse von bis zu 500.000,00 Euro. Weitere zivil- und strafrechtliche Umstaende koennen hinzutreten. Es gilt also auch fuer kleinere Anbieter kritischer Inhalte im Internet nicht allein aus Kostengruenden und zur Minimierung der juristischen Angriffsflaechen sorgfaeltig zu pruefen, ob ein Jugendschutzbeauftragter bestellt werden muss oder nicht.

Mehr dazu bei jugendschutzbeauftragte.net


Kommentare (0)